Unsere Projekte

So engagieren wir uns für den Erhalt der Natur

Wir vom NABU Weinstadt engagieren uns schon seit vielen Jahren für eine Vielzahl von Projekten ganz konkret vor unserer Haustüre. Unsere Aktivitäten reichen vom Erhalt bedrohter Lebensräume und Arten bis hin zum praktischen Umweltschutz. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen was wir tun und wie auch Sie uns unterstützen können.

Das sind unsere aktuellen Projekte

Unsere Schutzgebiete

Wir pflegen und betreuen eine Vielzahl von wertvollen Biotopen in unserer Region. Finden Sie heraus welche Arten wir damit unter-stützen und wie Sie helfen können. mehr

Lebensraum Kirchturm

Viele Vogelarten siedeln sich gerne in der Nähe des Menschen an. Turmfalken, Dohlen, Fledermäuse oder Schleiereulen nutzen Kirchtürme. Wir helfen! mehr

Der Vogel des Jahres

Alljährlich kürt der NABU einen Vogel des Jahres, der auf einen bedrohten Lebensraum aufmerksam macht. Auch wir engagieren uns für diese bedrohten Arten. mehr

Artenschutz für Wildbienen

Überall in der erwachenden Natur summt und brummt es schon. Trotz des momentan herrschenden kalten Wetters sind die ersten Wildbienen bereits seit 2 Wochen unterwegs und suchen für ihren Nachwuchs Nistmöglichkeiten.

mehr



„Renovierung“ unseres Steinhaufens für Zauneidechsen

Im Rahmen der Remstal-Gartenschau hatte der NABU Weinstadt im Winter 18/19 mit einigen Helfern ein Steinhaufen-Refugium für Reptilien auf der Hochzeitswiese in Großheppach angelegt (auf der Wiese oberhalb des Wildbienenhauses).

Wie erwartet, wurde das Refugium sehr schnell von den Zauneidechsen angenommen. Der Drahtkäfig wurde notwendig, um die Eidechsen vor streunenden Katzen zu schützen.

 

Der für die Eiablage der Eidechsen so notwendige Sand war innerhalb eines Jahres schon mit Gras zugewachsen und der Drahtkäfig erwies sich in der ersten Bauweise als nicht gerade pflegeleicht.

Wir waren uns alle einig … „so kann des ned bleiba!“

Pünktlich um 9:30 Uhr treffen sich Claus, Günther, Martin und der Berichterstatter (Jürgen) am oberen Ende der Hochzeitswiese bei Großheppach. 

Der Steinhaufen für die Eidechsen soll so umgestaltet werden, dass er nicht mehr zuwächst.

Nach modernster agiler Projekt-Managementmethode werden die Aufgaben verteilt: „I glaub, mir machet des jetzt so … ond des isch in zwoi Stond gmacht“.

 

Claus zeigt, was er beim Sensen-Kurs gelernt hat, und stellt erst später beim Betrachten des Fotos fest, dass er auf die Daumenhaltung besser achten sollte.

Martin präpariert die Zugangsstaffel. Der Rest schleppt Werkzeug, Platten, Polygonsteine, Split und Sand zur Großbaustelle.

 

Der alte Käfig wird abgebaut, der Steinhaufen vom Grünzeug befreit, Erde ausgehoben,  …

… Split und Sand rein, Platten drauf, neue Vierkant Pfosten (gestiftet von Martin) an jedem Eck versenkt, …

 

Die Eidechsen schauen ganz gespannt auf das Geschehen und hoffen wohl, dass es zu keiner Mieterhöhung kommt.

Um 13:30 sind die „Zwei Stunden“ rum und alle schauen unverletzt, durstig und zufrieden auf die runderneuerte 5-Sterne-Behausung. 

 

Wo die Weinstädter NABU Jungs hinlangen, wächst sowieso kein Gras mehr. Also …  Auftrag ausgeführt !

Ein paar Tage später wurde noch ein neuer und jetzt demontierbarer Drahtkäfig montiert.

 

Wenn jetzt noch der Regen kommt, dann wächst auch das Gras wieder …


Wildbienenwand am Klingenkopf

Hallo Wildbienenfreunde ond Schafferle,

 

hier eine kleine Erinnerung an den erfolgreichen Vormittag.

Danke fürs Helfen